Journalistenpreis

Darmstädter Journalistenpreis

„Der Niebergall“

für herausragende journalistische Beiträge über Darmstadt und die Region Südhessen

Der Presseclub Darmstadt vergibt alle zwei Jahre den Darmstädter Journalistenpreis „Der Niebergall“. Mit ihm soll auf besonders herausragende und gelungene journalistische Beiträge über Darmstadt und die südhessische Region aufmerksam gemacht werden

Die Ausschreibung des Preises betrifft alle deutschsprachigen Beiträge, die in erster Linie Darmstadt und/oder Südhessen als politische Region,  als Wirtschaftsregion mitten in Europa, als unverwechselbare Natur- und Kulturlandschaft und die hier lebenden Menschen zum Thema haben. Die Beiträge müssen erstmalig in den zwei vorangegangenen Jahren in Druckmedien oder in Funk oder Fernsehen oder im Internet veröffentlicht sein. Sie müssen jeweils originär für das Medium, in dem sie erschienen sind, hergestellt worden sein. Alle journalistischen Darstellungsformen des jeweiligen Mediums sind zulässig. Die Arbeiten müssen den rechtlichen und presserechtlichen Bestimmungen sowie dem deutschen Pressekodex entsprechen. Es kann von jedem Bewerber nur eine Arbeit beziehungsweise Serie zu einem bestimmten Thema eingereicht werden.

 

Der Darmstädter Journalistenpreis „Der Niebergall“ besteht aus einem Hauptpreis und einem Nachwuchspreis. Beide Preiskategorien können nach Maßgabe der Jury auch mehreren Preisträgern zuerkannt werden. Der Hauptpreis wird mit insgesamt 4000 Euro, der Nachwuchspreis mit insgesamt  2000 Euro dotiert. Bewerber für den Nachwuchspreis dürfen nicht älter als 30 Jahre sein. Diese Altersgrenze gilt auch für Co-Autoren.

Die Jury

Der Jury für den Journalistenpreis "Der Niebergall" gehören an:

  • Ralf Ansorge Profilwerkstatt Darmstadt
  • Eva Bredow–Cordier (Klinikum Darmstadt)
  • Peter Benz (Oberbürgermeister a.D.)
  • Kurt Drawert (Schriftsteller)
  • Peter Zitzmann (Ehem. Vorsitzender des Presseclubs Darmstadt e.V.)
  • Klaus Staat (Journalist)

Um den Journalistenpreis bewerben können sich die Autoren selbst, die in Frage kommenden Texte können auch von Dritten (Lesern, Vorgesetzten, Kollegen) für den Preis vorgeschlagen werden. Die Bewerbungen sollen in ihrer veröffentlichten gedruckten Form in zehnfacher Ausfertigung oder als Sendeband bis zum letzten Tag der hessischen Sommerferien an die auf der Rückseite vermerkte Kontaktanschrift geschickt werden. Die Preisverleihung erfolgt im Herbst.

 

Bewerbungen um den Darmstädter Journalistenpreis „Der Niebergall“ können von den jeweiligen Autoren eingereicht werden, außerdem könne in Frage kommende Veröffentlichungen auch von Dritten (Lesern, Hörern, Vorgesetzten, Kollegen) für den Preis vorgeschlagen werden; dies gilt für den Hauptpreis und für den Nachwuchspreis. Die Bewerbungen sollen in ihrer veröffentlichten gedruckten Form in zehnfacher Ausfertigung oder als Sendeband beim Presseclub Darmstadt eingereicht werden. Ein Auftritt im Internet muss vom Zeitpunkt der Einreichung bis zum Tag der Preisverleihung für jedermann im Internet abrufbar sein. Die Arbeiten sind jeweils bis zum letzten Tag der hessischen Sommerferien einzureichen. Die Preisverleihung erfolgt im Herbst.