Darmstädter Journalistenpreis

„Der Niebergall“

Darmstädter Journalistenpreis und Nachwuchspreis 2020
für herausragende journalistische Beiträge über Darmstadt und die Region Südhessen

Neu: Sonderpreis Wissen. für Berichte zur Corona-Krise

Der Presseclub Darmstadt vergibt alle zwei Jahre den Darmstädter Journalistenpreis „Der Niebergall“. Mit ihm soll auf besonders herausragende und gelungene journalistische Beiträge über Darmstadt und die südhessische Region aufmerksam gemacht werden. Aus Anlass der weltweiten Corona-Virus-Pandemie schreibt der Presseclub Darmstadt im Jahr 2020 auch einen Preis für Wissenschaftsjournalismus aus für einen Beitrag mit Regionalbezug zu Südhessen, Rhein-Main oder Rhein-Neckar.
 
Die Ausschreibung

Eingereicht werden können alle deutschsprachigen Beiträge, die sich in besonderem Maße um Themen aus Darmstadt und Südhessen verdient gemacht haben.
Um den Journalistenpreis bewerben können sich die Autoren selbst, die in Frage kommenden Texte können auch von Dritten für den Preis vorgeschlagen werden.
Es kann von jedem Bewerber nur eine Arbeit beziehungsweise Serie zu einem bestimmten Thema eingereicht werden. Die Beiträge müssen bis zum Tag der Preisverleihung digital abrufbar sein und sollen originär für das Medium hergestellt worden sein, in dem sie erschienen sind.
Ausgezeichnet werden können alle Beiträge, die in der Zeit vom 1. August 2018 bis zum 31. Juli  2020 veröffentlicht wurden. Die Preisverleihung erfolgt imNovember 2020.
 
Einsendeschluss ist der 15. August 2020.

Berücksichtigt werden nur digital eingesendete Beiträge – per Mail an die Adresse: kontakt@presseclub-da-de.
Im Anschreiben soll der Hintergrund des Beitrages erläutert werden: Die Jury möchte wissen, wie die Geschichte entstanden ist, was die Ursprungsidee dahinter war und wer daran mitgearbeitet hat.
Alle journalistischen Darstellungsformen sind zulässig, auch Fotos, Blogs und Texte, ebenso Beiträge von und für Unternehmenskommunikation, wenn deren Entstehungsbedingungen transparent offen gelegt werden. Die Arbeiten müssen den rechtlichen und presserechtlichen Bestimmungen sowie dem deutschen Pressekodex entsprechen.
 
Der Journalistenpreis

Der Darmstädter Journalistenpreis „Der Niebergall“ besteht aus zwei Hauptpreisen - Punkt. und Zeit.Punkt - und einem Nachwuchspreis. Alle drei Preise sind mit je 2.000 Euro dotiert. Die Preisträger erhalten zudem je ein Exemplar „Ernst Elias Niebergall – kritische Gesamtausgabe“ – herausgegeben von Ulrich Joost im Verlag Justus von Liebig in Darmstadt. Die Kategorien können nach Maßgabe der Jury auch mehreren Preisträgern zuerkannt werden. Wenn es nicht für jede Kategorie einen würdigen Preisträger gibt, dann wird der Preis in dem Jahr nicht ausgeschüttet.

Im Angesicht der weltweiten Pandemie verleiht der Presseclub Darmstadt im Jahr 2020 auch einen mit 2.000 Euro dotierten Preis „Wissen.“ für einen wissenschaftlichen Beitrag mit regionalem Bezug.

Die Kategorien

Punkt.
Für diesen Hauptpreis können Beiträge eingereicht werden, die tagesaktuell entstanden sind oder die die kurze journalistische Form bedienen. Dazu gehören: Nachrichten, Fotos, Berichte, Glossen, Kommentare, Karikaturen, Leitartikel,…
 
Zeit.Punkt
In diese Kategorie passen alle rechercheintensiven Beiträge – wie Features, Reportagen, Analysen, Interviews, Infografiken,….
Der Nachwuchspreis
Bewerber für den Nachwuchspreis dürfen nicht älter als 30 Jahre sein. Diese Altersgrenze gilt auch für Co-Autoren.

Wissen.
Gesucht werden Beiträge, die das komplexe Thema Virus-Epidemiologie klug vermitteln, Erkenntnisse erklären, einordnen und verdeutlichen.
 

Die Jury

Eva Bredow-Cordier (Vorsitzende), Klinikum Darmstadt
Ralf Ansorge, Profilwerkstatt Darmstadt
Johannes Breckner, Darmstädter Echo
Meike Heinigk, Centralstation
Prof. Dr. Lorenz Lorenz-Meyer, Hochschule Darmstadt
Marc Wilhelm, FFH

Die Bewertung
Alle Einsendungen werden einheitlich bewertet. Dabei werden fünf Bewertungskriterien mit den Noten 1 bis 4 belegt. Diese beurteilen: das Konzept, die Relevanz, sprachliche sowie  die grafische, bildliche Umsetzung und die Überzeugungskraft.


Darmstadt im Juli 2020