Nachrichten des Presseclubs

Matthias Altenhein im Presseclub

2015

Fotos: mas-foto@t-online.de

Der Geschäftsführer der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsgesellschaft lockt nur wenige Besucher zum dem Presseclub-Abend in der Ziegelhütte. Dafür berichtet er spannend und konzentriert über die Arbeit der Dadina, über ihr Entstehen vor 20 Jahren als Zusammenschluss der beiden Nahverkehrsorganisationen in Stadt und Kreis. Seitdem ist viel geschehen: Straßenbahn-Erweiterung bis Alsbach, Arheilgen, neue Linie nach Kranichstein, die Odenwaldbahn, die nicht stillgelegt wurde, sondern bis Frankfurt verlängert wurde, die Pfungstadtbahn. Aber auch von den Plänen, die sich als nicht durchführbar erweisen. Altenhein erwähnt die Straßenbahn nach Roßdorf und Groß-Zimmern, die bei der Kosten-Nutzen-Analyse durchgefallen ist, die Straßenbahn nach Weiterstadt, die am Darmstädter Desinteresse scheiterte, die Stadt-Land-Bahn, die für Darmstadt nicht geeignet sei. Neues Projekt ist die Straßenbahn zur Lichtwiese.

Die Dadina errechnet alle Kosten im Nahverkehr, vermittelt die Ausgleichszahlungen von Stadt und Land, erstellt und modifiziert die Fahrpläne, legt in Absprache mit den Kommunen den Takt von Bussen und Bahnen fest. Altenhein und seine elf Mitarbeiter haben zudem die Organisation der Dadina-Gremien zu organisieren. Die Verbandsversammlung setzt sich entsprechend dem Parteienproporz der Stadtverordnetenversammlung und des Kreistages zusammen. Er hält Kontakt zu Städten und Gemeinden sowie zum Fahrgastbeirat. Und dann vertritt die Dadina die Region im RMV.